Genesenennachweis nun doch (nicht) 180 Tage gültig

„Rolle rückwärts im Genesenen-Hickhack des Robert Koch-Instituts. Seit Mitte Januar gilt der Genesenen-Status nur noch 90 Tage, zuvor waren es 180 Tage. Die Begründung laut RKI: Ungeimpfte haben nach einer Omikron-Infektion weniger und kürzeren Schutz vor einer erneuten Infektion.
Damit verloren Millionen Menschen quasi über Nacht ihren Genesenen- oder auch Impfstatus. Die Empörung war groß, die gesamte Kommunikation der Verkürzung geriet zum Debakel, Gesund-heitsminister Karl Lauterbach wurde scharf kritisiert.
Genesenenstatus verkürzt – nur für Geimpfte
Nun ist das RKI zurückgerudert – wieder ohne die Neuregelung groß mitzuteilen. Der verkürzte Genesenen-Status von drei Monaten betreffe laut Homepage nur noch „Personen, die ungeimpft sind, d.h. weder vor, noch nach ihrer durchgemachten Infektion eine Impfung erhalten haben“. […]
Alle Genesenen bekommen in den Apotheken wieder Zertifikate mit sechs Monaten Gültigkeit – egal ob geimpft oder ungeimpft. Empfehlung des RKI für Geimpfte: Ein zusätzliches Impfzertifikat in der Corona-Warn-App hinterlegen.
Gericht: verkürzte Dauer rechtswidrig
Erst kürzlich hatten sich auch verschiedene Gerichte mit der verkürzten Gültigkeit befasst. Sowohl das Hamburger Verwaltungsgericht als auch das Verwaltungsgericht Ansbach sahen die Verkürzung als rechtswidrig und verfassungswidrig an.
Allerdings gilt die Entscheidung der Gerichte allein für den jeweiligen Kläger und ist nicht auf alle Genesenen deutschlandweit anwendbar.“
https://www.mdr.de/brisant/dauer-genesenenstatus-100.html

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.